Was ist ein 40-Zoll-Fernseher?

Wie in dem Namen bereits angedeutet wird, hat ein 40-Zoll-Fernseher eine Bildschirmdiagonale von 40 Zoll, was 101,6 Zentimetern entspricht. Die 40-Zoll-Fernseher sind fast alle moderne 40-Zoll-Flachbildschirmfernseher mit LCD/LED Technologie. Die Curved Fernseher sind bei den 40-Zoll-Fernseher eher selten.
Bei einem LCD/LED Fernseher wird der Bildschirm von tausenden von Flüssigkristallen gebildet, woher auch der Name „Liquid Crystal Display“ oder deutsch „Flüssigkristallbildschirm“ kommt. Durch die Ausrichtung der Kristalle und die dadurch unterschiedliche Lichtdurchlässigkeit entstehen die verschiedenen Farben. Die „Licht Emittierenden Dioden“ (LEDs) sind für die Beleuchtung des Bildschirmhintergrundes verantwortlich. Diese ist nicht statisch, sondern dynamisch und sorgt für natürliche Farben und einen guten Bildfluss.
Für die Qualität des Fernsehbildes sind die Auflösung, die Bildwiederholungsrate und die Helligkeitsstufen wichtig.

Wie funktioniert ein 40-Zoll-Fernseher?

Die 40-Zoll-Fernseher sind heute mit den modernsten Technologien ausgestattet und besitzen viele zusätzliche Funktionen. Sie sind mit Flachbildschirmen ausgestattet, auf denen mit einer neuen Display-Technik das Bild auf dem Bildschirm wiedergegeben wird.
Bei LCD-Fernsehern bestehen die Bildschirme aus flüssigen Kristallen, die je nach ihrer Ausrichtung das Licht entweder aufhalten oder durchlassen. Die einzelnen Zellen werden durch eine Beleuchtung im Hintergrund, die aus Leuchtstoffröhren besteht, angestrahlt.
Dabei können bewegungslose Objekte ohne Probleme scharf dargestellt werden. Bei bewegten Bildern ist das schwieriger, was jedoch durch Bildwiederholfrequenzen vermindert wird.
Damit flüssige und gleichmäßige Bewegungsabläufe wiedergegeben werden, berechnen Prozessoren in dem Fernseher Zwischenbilder.

Welche Vorteile hat ein 40-Zoll-Fernseher?

Durch smarte Funktionen kann ein 40-Zoll-Fernseher vielseitig genutzt werden.
Selbst günstige 40-Zoll-Fernsehern haben eine hochwertige Bildqualität.
Bei einem 40-Zoll-Fernsehern Test hat sich gezeigt, dass die Geräte einfach mit anderen Geräten verbunden werden können.
Der Bildschirm des Fernsehers kann als flexibler Monitor für PC oder Spielekonsolen eingesetzt werden.
Die Bildauflösung ist sogar ohne UHD zeitgemäß.
Ein 40-Zoll-Fernseher ist Platzsparend und gut für mittelgroße Räume geeignet.
Ein 40-Zoll-Fernseher eignet sich dank des moderaten Eigengewichts für die Wandmontage.

Für welche Räumlichkeiten eignet sich ein 40-Zoll-Fernseher?

In einem 40-Zoll-Fernsehern Test hat sich gezeigt, dass diese Geräte sehr gut in ein normal großes Wohnzimmer und in andere kleine und mittlere Räume passen. Ein 40-Zoll-Fernseher ist etwa 90 Zentimeter breit und rund 50 Zentimeter hoch. Die Bildschirmdiagonale beträgt 101 Zentimeter. Durch diese Größe kommt die hohe Bildqualität gut zur Geltung. Um die Full-HD-Qualität zu genießen, sollte der Betrachter etwa 1,50 bis 2 Meter entfernt vom Bildschirm sitzen.

Welche Arten von 40-Zoll-Fernsehern sind im Handel erhältlich?

Je nach der Technologie, die zur Wiedergabe des Fernsehbildes benutzt wird, lassen sich 40-Zoll-Fernseher in die folgenden Arten einteilen:
LED-Fernseher
Unter LED-Fernsehern versteht man Modelle, bei denen ein Flüssigkristalldisplay („liquid crystal display“, LCD) mit Leuchtdioden („light-emitting diodes“, LEDs) zusammen für das Fernsehbild sorgen. Dabei werden zwei Techniken unterschieden:
Bei „Edge-lit” befinden sich die Leuchtdioden am Bildschirmrand. Diese Fernseher sind besonders dünn. Die Helligkeit kann nur für ganze Bildschirmsegmente gesteuert werden.
Bei Fernsehern mit „Direct-lit” (auch „Hintergrundbeleuchtung“ oder „Backlight“) verteilen sich die Leuchtdioden über den gesamten Bildschirm. Dadurch wirkt das Bild gleichmäßig und kontrastreich. Die Geräte sind etwas dicker.
OLED-Fernseher
Beim OLED-TV sorgen organische Leuchtdioden („Organic Light Emitting Diodes“) für die Darstellung der Bilder und für die Helligkeit. Eine Hintergrundbeleuchtung ist unnötig. OLED Fernseher haben eine besonders klare Farbdarstellung, einen hohen Kontrast und ein sattes Schwarz.
Jeder Bildpunkt wird einzeln angesteuert, wodurch sehr kurze Umschaltzeiten und kontrastreiche Bilder entstehen. Dadurch entstehen bei schnellen Bewegungen auch aus der Nähe betrachtet keine Unschärfen. Dadurch eignet sich ein OLED-Fernseher besonders gut für die Nutzung mit einer Spielekonsole.
Curved-TV
Beim Curved-TV ist der Bildschirm an den Seiten leicht nach vorne gebogen. Dadurch werden Reflexionen und optische Verzerrungen an den Rändern reduziert. Durch die Krümmung ist der Abstand zwischen Auge und Bild in der Mitte genauso groß wie an den Rändern. So kann die Räumlichkeit intensiver wahrgenommen werden.
Bei 40-Zoll-Fernsehern sind Curved-TVs relativ selten.
Smart-TV
Als Smart TV werden Geräte bezeichnet, die mit dem Internet verbunden werden können. Bei manchen Geräten kann das per LAN-Kabel erledigt werden, aber der Trend geht hin zur kabellosen Anbindung per WLAN. Durch die Internet-Anbindung kann unmittelbar auf Streaming Videotheken zugegriffen werden. Vorinstallierte Apps erlauben den Zugriff auf YouTube, Mediatheken der Fernsehsender und Online-Spiel, Internetradio und soziale Netzwerke.
Das Fernsehprogramm kann auch auf ein Smartphone oder Tablet übertragen werden. Und von diesen Geräten können Fotos und Videos kabellos auf dem Fernseher gezeigt werden. Mit einer entsprechenden App dient das Mobilgerät als TV-Fernbedienung. Vor allem etwaige Texteingaben sind so leichter als mit einer herkömmlichen Fernbedienung.
HD und Full HD-Fernseher
Die meisten neuen 40-Zoll-Fernseher sind mit Full HD ausgestattet. Selbst günstige 40-Zoll-Fernsehern haben eine Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln. Full HD Fernseher haben ein gestochen scharfes Bild, das sich deutlich von der normalen TV-Qualität unterscheidet.
Ultra HD- oder 4K-Fernseher
TV-Geräte mit einer Auflösung von 3.840 x 2.160 Bildpunkten werden als Ultra-HD oder als 4K-Fernseher bezeichnet. Durch die hohe Anzahl an Bildpunkten wird das Bild schärfer, die Farben intensiver und die Kontraste besser. Einzelheiten wie Haare, Muster oder Oberflächenstrukturen können klarer erkannt werden. Auch Filmsequenzen mit schnellen Bewegungen werden besser wiedergegeben.

Wie viel kostet ein guter 40-Zoll-Fernseher?

Günstige 40-Zoll-Fernsehern in guter Qualität sind bereits ab rund 300 Euro erhältlich. Für beste 40-Zoll-Fernsehern sind nach oben keine preislichen Grenzen gesetzt. Wir haben Ihnen die Preise für die verschiedenen Anbieter von Preise für günstige 40-Zoll-Fernseher bis hin zu beste 40-Zoll-Fernsehern gelistet:

  • Grundig zwischen 200 und 1600 Euro
  • Samsung zwischen 300 und 900 Euro
  • Panasonic zwischen 350 und 1500 Euro
  • Medion zwischen 230 und 330 Euro
  • Hisense zwischen 300 und 350 Euro
  • Sony zwischen 300 und 900 Euro
  • Toshiba zwischen 300 und 450 Euro

Die besten Hersteller von 40-Zoll-Fernsehern im Überblick

  • Grundig: Grundig wurde 1945 gegründet und erlangte mit dem Verkauf von Radios und Fernsehern weltweite Bekanntheit. Seit 2007 gehört die Grundig Intermedia GmbH zu Arçelik A.S. Grundig ist weiterhin führend im Bereich der Unterhaltungselektronik sowie Elektrokleingeräte und Haushaltsgroßgeräte. Der Hauptsitz von Grundig ist Neu-Isenburg mit etwa 100 Mitarbeitern im Marketing, Vertrieb, Produkt- und Qualitätsmanagement sowie Logistik und Service. Weltweit hat Grundig etwa 1.600 Mitarbeiter.
  • Samsung: Samsung Electronics wurde 1969 in Südkorea gegründet und ist einer der Marktführer in der Elektronik- und Multimedia-Branche. Die 40-Zoll-Fernseher von Samsung besitzen ein attraktives, innovatives Design und eine ausgereifte Technik. Durch ihre vielseitigen Funktionen und ihre Leistungsfähigkeiten erreichen die Samsung Geräte bei einem 40-Zoll-Fernsehern Test immer die ersten Plätze.
  • Panasonic: Panasonic wurde 1918 in Osaka, Japan gegründet. Bei den 40-Zoll-Fernsehern der Firma überzeugen die Bilddarstellung und die zuverlässige Internetverbindung.
  • Medion: Medion wurde in den 1980er Jahren in Essen gegründet. Medion ist vor allem bekannt durch günstige 40-Zoll-Fernsehern, die bei Aldi und auch Online verkauft werden.
  • Hisense: Hisense wurde in den späten 1960er Jahren in China gegründet. Bei einem 40-Zoll-Fernsehern Test belegen die 40-Zoll-Smart-TVs die ersten Plätze. Im Sortiment des Unternehmens werden noch viele andere Produkte aus dem Bereich der Unterhaltungselektronik und auch aus dem Haushaltsbereich angeboten.
  • Sony: Sony wurde kurz nach Ende des Zweiten Weltkrieges in Japan gegründet. Das Unternehmen stellt hauptsächlich Unterhaltungselektronik her, darunter auch 40-Zoll-Flachbildschirmfernseher.
  • Toshiba: Toshiba wurde im 19. Jahrhundert in Tokio in Japan gegründet. Sie stellt hochwertige 40-Zoll-Flachbildschirmfernseher sowie andere elektrische Geräte für den Multimedia-Bereich und für die alltägliche Büroarbeit her.

Kaufkriterien für einen 40-Zoll-Fernseher

Maße

Ein 40-Zoll-Fernseher hat eine Bildschirmdiagonale von 40 Zoll oder 101 Zentimeter. Diese Modelle eigenen sich besonders gut zum Anschluss von Spielekonsolen und für den Anschluss von anderen Geräte zur Multimedia-Unterhaltung. Dabei nehmen Sie nicht allzu viel Platz im Wohnzimmer ein und der empfohlene Sitzabstand von 1,50 bis 2 Meter kann gut eingehalten werden.

Smart-TV

Ein Smart TV wird über ein LAN-Kabel oder besser kabellos mit dem Internet verbunden unter Nutzung von WLAN. Dadurch haben Sie Zugriff auf viele Streaming-Dienste und zu den Mediatheken der Fernsehsender. Dadurch sind Sie unabhängig von den üblichen Sendezeiten.
Wenn das TV selbst kein bereits installiertes Programm hat, das es zum Smart TV macht, kann es mithilfe einer Streaming Box zum Smart TV aufsteigen. Beim Smart TV stehen auch Apps für Nachrichten, ein Zugang zu YouTube sowie ein Browser zum Internetsurfen zur Verfügung.
Bei vielen Smart TVs kann das laufende Programm durch die sogenannte Time Shift Funktion aufgezeichnet werden, damit Sie es später ansehen können. Dabei verfügt der Fernseher entweder selbst über einen internen Speicher oder eine externe Festplatte muss angeschlossen werden.

Tuner

Wenn im 40-Zoll-Fernseher ein Tuner integriert ist, sparen Sie den Receiver, der wichtig für den Empfang der TV-Signale ist. Der Fernseher kann per Kabel mit der Buchse für das Kabel-TV oder Empfang per Satellit verbunden werden. Bei DVB-T-Empfang reicht eine Zimmerantenne für den Empfang aus. Mit einem Triple Tuner werden diese drei Empfangsarten mit nur einem Gerät ermöglicht. Mithilfe einer Schnittstelle für C1+ (für TV-Karten) können digitales Zahl-TV wie beispielsweise Sky empfangen werden.
Anschlussmöglichkeiten
Ohne diverse Anschlussmöglichkeiten für Heimkinogeräte oder Spielekonsolen sind neue TVs nur halb so viel wert. Bei den meisten Modellen können Medien auf dem Fernseher ohne Kabel mithilfe von Bluethooth oder Miracast abgespielt werden.
Mithilfe von Bluetooth kann ihr Smartphone zur Fernbedienung umfunktioniert werden. Ein 40 Zoll Smart-TV sollte zumindest eine LAN-Schnittstelle besitzen. Besser ist es, wenn das TV WLAN unterstützt, da Sie dann kein Kabel benötigen.
Damit eine sich außerhalb des Gerätes befindliche Festplatte oder eine andere Speichermöglichkeit angeschlossen werden kann, benötigt der Fernseher USB-Anschlüsse. Es sollten wenigstens zwei sein, damit Sie die Stecker nicht ständig wechseln müssen. Viele Smart-TV-Nutzer lassen die Festplatte dauerhaft angeschlossen und sie wird zusammen mit dem Fernseher eingeschaltet.

Fazit

Mit einem 40-Zoll-Fernseher erwerben Sie ein Gerät, dass kleinere und mittlere Zimmer sehr gut geeignet ist. Die modernen Geräte ermöglichen eine Verbindung mit dem Internet und Sie haben so Zugang zu einer großen Anzahl am Streaming-Diensten und anderen Medien. Ihr 40-Zoll-Fernseher kann auch benutzt werden, um im Internet zu surfen oder um eine Spielekonsole anzuschließen. Dabei sind günstige 40-Zoll-Fernsehern schon ab 300 Euro erhältlich, während Sie für beste 40-Zoll-Fernsehern bis zu 1600 Euro zahlen müssen. Auf jeden Fall ist bei der großen Auswahl auch für Sie das richtige Gerät dabei.

Bewerte uns!