Alles wichtige zu Brotbackautomaten

Mit einem Brotbackautomat können Sie ganz einfach Brot selbst backen, Sie können Zeit und Geld sparen mit einem solchen Küchengerät.

Bevor man sich für ein bestimmtes Gerät oder Modell entscheidet sollten Sie die Brotback-Geräte miteinander vergleichen.

Mit einem guten Brotbackautomaten kann man mehr machen also nur normales Brot backen, Sie können z.B einen Kuchenbacken oder mehrere Brotsorten ausprobieren.

Brotbackautomat Test

Brotbackautomat – Ratgeber und Kaufberatung

Die richtige Ernährung ist in der heutigen Zeit ein sehr gefragtes Thema, so dass man mittlerweile immer häufiger zu einem vitalen und gesunden Lebensstil übergeht. Dabei heißt es unter anderem auch viel Sport zu treiben und sich dabei gesund ernähren, um sich entsprechend gesund und fit im Alltag zu fühlen. Allerdings ist das Thema einer gesunden Ernährung nicht immer so einfach, wie man glaubt oder auch schon festgestellt hat. Denn mittlerweile findet man fast überall Lebensmittel, die mehr als gut für den Körper sind. Dieses Problem fängt in der Regel schon morgens beim Frühstück an, wenn das Marmeladen- oder Nutellabrot geschmiert wird. Damit man sich langsam und kontrolliert immer mehr von ungesunden Zusatzstoffen verabschieden kann, ist es ratsam, seine Ernährung auch mal selbst herzustellen.

Und das fängt schon beim Brotbacken an. Hierbei kann man nicht nur entscheiden, welche gesunden Zutaten verwendet werden, sondern man kann auch viele verschiedene Brotvarianten ausprobieren. Und was gibt es schöneres, als warmes und knuspriges Brot? 

Brotbackautomaten kaufen – Der richtige Automat für den Einsteiger

Wenn man sich am Anfang beim Brotbacken zunächst nur ausprobieren möchte, sollte man daher auf günstige Brotbackautomaten richten. Denn gerade wenn man noch zu den Anfängern gehört, sollte der Einstieg in die Brotbackautomaten Welt nach und nach erfolgen. Von daher eignet sich meistens eine Backbrotmaschine, die mit Hilfe einer LCD Display schnell und einfach zu bedienen ist sowie eine vollautomatische Programmierfunktion besitzt.

Nur so kann man sich mit der Welt der Hobbybäcker gut und sicher vertraut machen, um nach und nach die ersten Erfahrungen zu sammeln. Hierfür empfiehlt es sich, zunächst einen preiswerten Brotbackautomaten zu kaufen. So wie viele zahlreiche Brotbackautomaten, besitzen auch die preiswerten Brotbackautomaten über viele wichtige Funktionen, die man für seine ersten Back-Erfahrungen benötigt. 

Wann ist ein Brotbackautomat sinnvoll?

Brotbackautomat Test
Der Einsatz in ein Brotbackautomat.

Diese Frage lässt sich nicht ganz so leicht beantworten, da es auch darauf ankommt, wie häufig ein Brotbackautomat auch zum Einsatz kommt. Wenn man davon ausgeht, dass ein Brotbackautomat etwa zweimal pro Woche genutzt wird, kann sich das bereits schon nach einem Jahr rechnen. Ab diesem Zeitpunkt könnte man schon sagen, dass sich dieser Automat finanziell lohnt, was bereits auch schon in einigen Tests bewiesen wurde. Elektrische Brotbackautomaten kaufen rechnet sich daher schon sehr schnell, da eine fertige Brotbackmischung im Gegensatz zu einem frisch gekauften Brot grundsätzlich günstiger ist. So kann man eine Brotbackmischung für einen Brotbackautomaten meistens schon für unter einem Euro finden. Das ist eine enorme Ersparnis, wenn man den täglichen Brotbedarf auf das gesamte Jahr hochrechnen würde. Ebenso rechnet sich auch der Verbrauch. So benötigen elektrische Brotbackautomaten im Gegensatz zu einem klassischen Backofen viel weniger Strom. Auch dieses wurde in sehr vielen Tests ermittelt. So benötigt ein Brotbackautomat benötigt daher nur 15 Cent für einen Backvorgang. Letztlich wurden unter anderem diese Geräte so konzipiert, dass nicht nur frisches, sondern auch günstiges Brot in eigener Herstellung gebacken werden kann. So lohnt es sich also für den Verbraucher, einen eigenen Brotbackautomat zu nutzen, da sich die Anschaffungskosten bereits schon nach sehr kurzer Zeit rechnen. 

Brotbackautomat Test: Worauf sollte man beim Brotbackautomaten kaufen achten?

Funktionsumfang

Die Vielfältigkeit aller Funktionen ist sehr stark von den Modellen untereinander abhängig. So haben bestimmte Automaten teilweise über 30 Programme, was wiederum den Verbraucher eine sehr große Vielfalt gibt. Allerdings sollte man auch für sich selbst entscheiden, welche Funktionen am Ende für einen selbst wichtig sind. Denn wenn man genau weiß, welche bestimmten Funktionen für eine gelungene Umsetzung benötigt werden, kann man auch viel Geld sparen. Ebenso kann man in nahezu allen Brotbackmaschinen auch seinen einigen Pizzateig zubereiten. Oftmals sind auch eine Warmhaltefunktion sowie ein Schnell-Programm in der Regel keine Ausnahmen. Ob man diese Funktionen jedoch komplett benötigt, kann man am Ende mit einem Brotbackautomat Test für sich ganz alleine bestimmen. 

Design und Verarbeitung 

Wie schon bei vielen anderen Produkten, haben die Qualität, das Design und die Verarbeitung ihren Preis. Gerade bei günstigen Brotbackautomaten muss man sehr häufig Abstriche im Bereich der Qualität in Kauf hinnehmen. Denn nur so kann ein Produkt so preiswert hergestellt werden, was wiederum bedeutet, dass durch die Nutzung von günstigeren Materialien überhaupt solche Preise erst möglich sind. In der Rege sind preiswerte Brotbackautomaten meistens aus Kunststoff hergestellt, während wiederum mittel- und höherpreisige Automaten oftmals aus Edelstahl gefertigt wurden. Obwohl dieses ein reiner optischer Punkt ist, spielt das beim Kauf eines Backautomaten oftmals eine große Rolle. Dabei ist die Nutzung von den elektronischen Bauteilen im Inneren einer Brotbackmaschine viel wichtiger. Hierbei werden wiederum hier meisten Abstriche vorgenommen, was sich dadurch sehr negativ auf die erwartete Lebensdauer eines Automaten auswirkt. Daher ist es unbedingt ratsam, lieber etwas mehr auszugeben, damit man als Hobbybäcker auch sehr lange Freude an dem Automat hat.

Bedienerfreundlichkeit

Ein genauso wichtiges Entscheidungsmerkmal ist die wichtige Bedienerfreundlichkeit von einem Brotbackautomat. So verfügen auch beste Brotbackautomaten auch über ein sogenanntes LCD Display, das vor allem dem Bediener dieser Maschine einen zusätzlichen Service bietet. Hierbei kann man zum Beispiel bei einem Brotbackautomaten glutenfreies Brot sehr schnell und einfach über einen bestimmten Knopfdruck auswählen. Dabei wird die verbleibende Zeit für den Backprozess auf dem Display entsprechend angezeigt. Auch eine Auswahl des optimalen Bräunungsgrades ist schnell eingestellt. Ebenfalls gehört zu einer sehr guten Bedienerfreundlichkeit auch eine leicht und gut verständliche Bedienungsanleitung, damit man bei möglichen Rückfragen auch prompt eine passende Antwort erhält. So findet man Brot Rezepte für beste Brotbackautomaten ebenfalls in einer Bedienungsanleitung. Was auch ein sehr wichtiges Kriterium für einen Brotbackautomat Test ist, betrifft die schnelle und einfache Reinigung. Daher ist es unbedingt zu empfehlen, darauf zu achten, dass die Brotbackform mit einer ganz speziellen Art einer Anti Haft Beschichtung versehen ist, was jedoch auch bei den meisten Geräten der Fall ist.

Verhältnis Preis zu Leistung

 Häufig setzen sich viele Interessenten schon vor dem Kauf ein ganz bestimmtes Budget, was die Maschine maximal kosten darf. Denn jeder möchte natürlich viel Geld sparen und trotzdem das beste Gerät haben, ohne am Ende wochenlang darüber ärgern, ein entsprechend schlechteres Produkt zu einem viel zu teuren Preis gekauft zu haben. Damit eine dieses jedoch nicht geschieht, sollte man sich noch vor einem Kauf ausführlich mit verschiedenen Testberichten von Brotbackautomaten auseinandersetzen. Oftmals helfen dabei Testberichte und entsprechende Kundenmeinungen zu diversen Geräten, die einem die Entscheidung sowie den Einstige in die Welt des Brotbackautomats deutlich erleichtern. Hierbei kommt es vor allem auf ein gerechtes Preis-Leistungsverhältnis an, auf das man sehr genau achten sollte.

Auch welche Funktionen und Programme sollte man achten?

Auch hierbei geht es um die ganz individuellen Bedürfnisse. Damit man jedoch für sich auch die richtige Entscheidung trifft, sollte man sich vorab im Klaren sein, was man genau backen möchte und mit welcher Funktion man das beste Ziel erreicht. Hierfür kann man in verschiedenen Test ebenfalls viele wichtige Tipps und Hilfestellungen bekommen. So besitzt jeder Brotbackautomat ein entsprechendes Basis Programm, das sich aus den vielen Schritten, wie zum Beispiel Kneten, Mischen, Aufgehen sowie dem Backen zusammensetzt. Je nach Art und Wunsch eines Brotes kommen noch weitere Programme dazu, die wiederum ganz speziell für alle Brottypen entwickelt wurden. Daher gibt es für alle Programme auch einen ganz speziellen Ablauf, der eigens auf den jeweiligen Wunsch-Teig angepasst wurde. Ist jedoch kein passendes Programm für die geplante Brot Kreation vorhanden, kann man sich dieses auch mit einem eigenen Programm realisieren. Folgende Programme sind bei den meisten Automaten zu finden:

  • Basic Brot
  • Pizza Teig und Kuchen Teig
  • Vollkorn Brot
  • Glutenfreies Brot
  • Eigen-Programm
  • Marmelade und Konfitüre

Checklliste für den beste Brotbackautomaten

Bevor man sich entscheidet, einen Brotbackautomat Testsieger zu kaufen, sollte man sich noch etwas Zeit nehmen und vorab überlegen, welche Optionen und Funktionen man nun wirklich braucht. Ist es denn wirklich notwendig, einen Pizzateig im Brotbackautomaten zu machen oder wäre es viel praktischer, mit einem LCD Display zu arbeiten. Ebenso sollte man sich gut überlegen, wie oft ein Brotbackautomat wirklich zum Einsatz kommt, damit dieser am Ende nicht im Keller verstaubt.

Ebenso sollte man sich auch Gedanken darüber machen, welche Brotsorten man am Ende backen möchte. Eher ein klassische Brot oder doch eher ein Vollkornbrot? Hat man all diese Fragen für sich am Ende beantwortet, steht einem Kauf eigentlich nichts mehr im Wege. Sollte man sich am Ende trotzdem unsicher sein, dann kann man sich auch an unterschiedlichen Checklisten im Internet orientieren. Denn diese können einem beim Kauf von einem Brotbackautomaten sehr gut helfen, die richtige Entscheidung zu treffen.
Beispiel für eine Checkliste:

  • Brotgewicht mit berücksichtigen
  • Antihaftbeschichtung in der Backform
  • Mindestens 10 Backprogramme
  • Timer, um das Brot über Nacht zu backen
  • LCD Display für eine bessere Bedienung
  • Spender für Zutaten

Das sollten Sie beachten ?

Wenn man sich also dazu entschlossen hat, einen Brotbackautomaten zu erwerben, kann man auch davon ausgehen, sein Geld sehr gut angelegt zu haben. Denn hierbei investiert man in die eigene Gesundheit sowie auch in die Gesundheit der Familie. Wichtig dabei ist es, sich einen passenden Brotbackautomaten auszusuchen, der einem zu einem gesunden sowie auch glücklicheren Leben verhilft. Allerdings ist das Thema Gesundheit nicht alles. Auch das Backen macht natürlich Spaß und wer liebt es nicht, wenn das Haus oder Wohnung nach frisch gebackenem Brot riecht. Gesundes Backen macht nicht nur Spaß sondern hält auch fit. 
Wir wünschen guten Appetit!

Brotbackautomat Vergleich

Brot ist seit jeher eines der Grundnahrungsmittel und wird in allen Teilen der Erde – wenn auch auf verschiedene Art und Weise – hergestellt. Jede Nation hat dabei ihre eigenen Spezialitäten entwickelt und perfektioniert. Was früher den Bäckermeistern vorbehalten war, erhält nun auch Einzug in die heimischen Küchen: Das Brotbacken. Dafür braucht es im Prinzip ja nicht viel, denn im Zuge der Industrialisierung wurde auch das Herstellen des Brotes den Hobbybäckern zugänglich gemacht. Vor nunmehr 32 Jahren wurde der erste Brotbackautomat als „Bread Bakery“ – in Deutschland eher bekannt als „Der Hausbäcker“ – von der japanischen Firma Panasonic auf den Markt gebracht. Inzwischen gibt es diverse Hersteller, die neben Panasonic diese Geräte herstellen. Firmen wie Bomann, Unold oder DeLonghi tümmeln sich um Marktanteile. Doch welches ist nun ein bester Brotbackautomat? Es wurden schon viele Tests und Vergleiche durchgeführt – doch wer ist der Brotbackautomaten Testsieger? Werfen wir einen Blick hinter die Kulissen.

Was ist ein Brotbackautomat?

Ein Brotbackautomat nimmt dem Hobbybäcker viel Arbeit ab. Es handelt sich um ein elektrisches Gerät, mit dem teilautomatisch Brot hergestellt werden kann. Im Prinzip verhält er sich wie ein Elektroherd mit zusätzlichen Funktionen: Kneten, Aufgehen, Backen. Verschiedene Programme unterstützen dem Bäcker dabei, für jede Sorte Brot, die gebacken werden soll, die korrekte Ruhe- und Backzeit einzuhalten. Über eine Zeitschaltuhr, über die die meisten Automaten verfügen, kann die Fertigstellungszeit gewählt werden. Auf diese Weise kann man sein Frühstücksbrot frisch backen, ohne extra früh aufstehen zu müssen. Lassen Sie sich vom Duft frisch gebackenen Brotes wecken und aus dem Bett locken.
Die meisten Automaten haben Außenmaße von circa 40 cm x 40 cm – passen also in jede Küchenzeile. Beachten Sie jedoch, dass alle Automaten nach oben geöffnet werden und daher nicht, wie beispielsweise eine Mikrowelle, in einen Einbauschrank eingebaut werden können.

Wie funktioniert ein Brotbackautomat?

Ein Brotbackautomat mischt die eingefüllten Zutaten, hält, je nach Backprogramm und Programmierung, Ruhezeiten oder Gärzeiten ein und spielt danach ein Heizprogramm ab, welches das Brot letztendlich backt. Im Inneren des Automaten befindet sich eine Backform, die die Form des Brotes definiert. Meist handelt es sich um eine Kastenform. Von unten werden Knethaken eingesteckt, welche die Zutaten mischen und dadurch den Teig herstellen. Je nach Modell werden verschiedene Knethaken mitgeliefert, welche sich für Roggen- oder Weizenmehl eignen. Oftmals wird aber genau das kritisiert, da das Brot aus dem Brotbackautomaten Löcher haben, die durch die Knethaken verursacht worden sind. Zusätze wie Nüsse oder Rosinen werden über den Nussverteiler eingefügt. Ebenso verhält es sich mit Hefe, für die viele Geräte einen eigenen Verteiler anbieten.
Über eine interne Steuerung wird ein zum Programm gehörendes Backprogramm abgespielt. Dabei kann je nach Gerät die Brotgröße gewählt werden. Auch der Bräunungsgrad kann von „Hell“ über „Mittel“ bis „Dunkel“ gewählt werden. Über eine Zeitschaltuhr kann eingestellt werden, wann das Brot fertig gebacken sein soll. 
Im Deckel des Automaten befindet sich üblicherweise keine Heizung, so dass die Krustenbildung und der Bräunungsgrad über die an der Backform vorbei strömende heiße Luft erfolgt. 

Welche Arten von Brotbackautomaten gibt es?

Die neuesten Brotbackautomaten können nicht nur Brot backen, sondern eigenen sich auch hervorragend zum Kuchenbacken, Marmelade kochen oder zur Herstellung von Pizzateig. Entscheiden Sie selbst, welche Funktionen das Gerät für Sie erfüllen soll.

Wie viel kostet ein guter Brotbackautomat?

Preislich unterscheiden sich die Automaten und pendeln sich im Durchschnitt bei etwa 100€ ein. Dabei liegt die untere Grenze eines Brotbackautomaten bei etwa 60 €.

Hersteller im Überblick

Neben Panasonic mit dem SD-ZX2522 konnte auch der UNOLD Backmeister Edel und der Morphy Richards 48319EE in den Test überzeugen.
Panasonic, die ursprünglich durch Autoradios bekannt wurden, bracht im Jahr 1986 den ersten Brotbackautomaten auf den Markt. Unold ist ein Hockenheimer Familienunternehmen, das im Jahr 2016 sein 50-jähriges Jubiläum feierte. 
Murphy Richards wurde im Jahr 1936 in England gegründet und stellt seither Haushaltsgeräte in innovativen Designs her. 

Kriterien beim einem Brotbackautomat Vergleich

Deutschland ist beim Brot ein wahrer Weltmeister. Frisch und locker sollte es sein mit einer festen Kruste und eine weiche, stabile Krume. Keine Frage, dass dies auch die Kriterien sind, die beim Funktionstest von Backautomaten angelegt werden. Eine Kruste, wie man sie vom Bäcker kennt, stellt für die getesteten Automaten tatsächlich die größte Herausforderung dar.

Für eine angenehme Krume ist es notwendig, dass die Zutaten sauber vermischt und der Teig gleichmäßig geknetet ist. Dafür sind die eingebauten Knethaken zuständig, die eine zum Gerät passende Größe aufweisen müssen. Fällt der Knethaken zu klein aus, durchmischt er die Zutaten – auch bei Zugabe in der korrekten Reihenfolge von flüssig zu fest – nicht vollständig und gleichmäßig. In der Folge können Zutaten an den Wänden des Mischbehälters hängen bleiben. Verbinden diese sich beim Backen dann mit dem Rohling, bilden sich so genannte unerwünschte Teignester auf der Kruste. Auch der Motor, der die Knethaken antreibt, muss kräftig genug sein, die Zutaten mischen zu können. Bei größeren Broten, die oftmals in einer rechteckigen Form gebacken werden, sollte das Gerät möglichst über zwei Knethaken verfügen. Kleinere kommen mit einem aus. 
Die Kruste wurde auch nach der Farbe bewertet, welche möglichst gleichmäßig ausfallen sollte. Enthält das Brot Nüsse oder Rosinen, so sollten diese gleichmäßig verteilt sein. Dafür bieten manche Geräte einen timergesteuerten Rosinen-Nuss-Verteiler oder eine Pausenfunktion, um die Zutaten manuell hinzufügen zu können.
Ebenso wurden Themen wie Bedienfreundlichkeit und Stromverbrauch untersucht, sowie die Verarbeitung des jeweiligen Geräts auf den Prüfstand gestellt.
Einige Geräte bieten eine extra Umluft-Funktion. Ein Nice-to-have, aber nicht zwingend notwendig. Wenig Beachtung wurde in den Tests der Lautstärke geschenkt, welches das Gerät im Betrieb erzeugt.

Brotbackautomat Test – Die Ergebnisse

In jedem Brotbackautomaten Test wurden verschiedene Kriterien angelegt, wodurch jeweils ein anderes Gerät als bester Brotbackautomat gekürt wurde. Werfen wir einen Blick auf die Ergebnisse.
Sowohl in den Abmessungen mit etwa 40 cm x 40 cm x 27 cm, als auch im Gewicht der Geräte mit etwa 7,6 kg ist kaum ein Unterschied festzustellen. 
In Punkto Backprogramme ist jedoch ein großer Unterschied zu verzeichnen. Mit 9 Programmen ist der Bomann CB 594 an der unteren Grenze, während der Unold 68456 mit 116 Programmen die obere Grenze bildet. Preislich unterscheiden sich die beiden Geräte um etwa 25 €. 

  • Der Panasonic SD-ZX2522 schnitt im Test mit einer Gesamtnote von 1,0 sehr gut ab. Zwar liegt er im oberen Preissegment, so punktet er doch mit seiner breit aufgestellten Funktionspalette von 37 verschiedenen Programmen und der robusten Verarbeitung des ganzen Geräts. Neben dem extra Nussspender und dem Programm für glutenfreies Brot, überzeugt der Panasonic SD-ZX2522 mit zwei eingebauten Temperatursensoren und der Möglichkeit, Brot in drei verschiedenen Größen zu backen. Für die Fertigstellung sind drei Bräunungsgrade wählbar. Als problematisch stellt sich bei diesem Gerät jedoch die etwas unklare Bedienbarkeit heraus. 
  • Ist ein Brotbackautomat günstig – wie schneidet der dann ab? Ein vergleichsweises günstiges Modell ist der Bomann CB 594. Dieser bietet neun verschiedene Programme, ist über ein Touchpanel sehr einfach und intuitiv zu bedienen und überzeugt durch eine einfache Reinigung. Über die Warmhaltefunktion bleibt ihr Brot herrlich warm und frisch. Das weiße Gehäuse des Geräts ist aus Kunststoff. Großer Pluspunkt des Bomann Gerätes: Eine gut strukturierte und übersichtliche Bedienungsanleitung hilft bei Fragen.
  • Im oberen Mittelfeld in Punkt Bewertung liegt der UNOLD Brotbackautomat Backmeister. Er verfügt über elf gespeicherte Programme, sowie ein individuell programmierbares Eigenprogramm. So kann von Basis über Vollkorn bis hin zu Weißbrot alles schnell und einfach zubereitet werden. Auch Hefekuchen und Konfitüre sind mit diesem Gerät kein Problem. Soll nur Teig geknetet werden? Auch das ist kein Problem, denn das Gerät unterstützt auch diesen einzelnen Arbeitsschritt. Mittels Zeitschaltuhr kann die Brotzubereitung auf bis zu 13 Stunden vorprogrammiert werden. Auch verfügt der Automat über eine Pausenfunktion. Wie bei allen anderen betrachteten Geräten kann auch beim UNOLD Brotbackautomat der Bräunungsgrad aus drei Stufen und die Brotgröße gewählt werden. Für neugierige Bäcker wurde im Deckel des Geräts ein Sichtfenster eingebaut. Ein zuschaltbares Licht sorgt für die passende Beleuchtung im Inneren des Gerätes. 

Fazit

Der Brotbackautomat Test zeigt, dass es nicht immer das teuerste Gerät sein muss. Vielmehr sollte man sich vor dem Kauf überlegen, welche Kriterien besonders wichtig sind. Ist ein Brotbackautomat günstig, so kann er dennoch alle Kriterien mit Bravour erfüllen. Der persönliche Brotbackautomaten Testsieger ergibt sich also aus den selbst gesetzten Kriterien, die mit den technischen Daten und gegebenenfalls Erfahrungsberichten anderer Nutzer in Einklang gebracht werden.
Im Lieferumfang sind üblicherweise neben dem Gerät ein Messbecher sowie ein Messlöffel enthalten. Sauerteigbecher und Sauerteig-Vorteiglöffel sind weitere Goodies, welche oft, jedoch nicht immer mitgeliefert werden. Eine Bedienungsanleitung, die meist mehrsprachig ist, liegt ebenfalls bei. Diese enthält oft auch schon erste Rezepte, mit denen der Hobbybäcker direkt in die Umsetzung gehen kann. Zu beachten ist, dass nicht jedes Brotrezept auch für einen Brotbackautomaten geeignet ist. Ist der Teig zu schwer, kommen die Automaten damit oftmals nicht klar und vermengen die Zutaten nur unzureichend. 
Alle untersuchten Geräte sind dank ihrer Beschichtung im Innenraum leicht zu reinigen. 
Optisch überzeugen die meisten Geräte durch ein robustes Edelstahlgehäuse, das ein edles Antlitz erzeugt. 

Brotbackautomat Test Vergleich
5 (100%) 1 vote[s]