Sofortbildkamera – Ratgeber und Kaufberatung

Sofortbildkamera
Die Instax SQ6 im Vergleich

Früher kannte jeder Sofortbildkameras, bis sie irgendwann fast schon unbemerkt verschwanden. In den 80er und 90er Jahren waren sie der absolute Hit, weil die Leute innerhalb von Minuten ihre Fotos in den Händen halten konnten. Damals wartete man Tage, ja teilweise sogar Wochen lang darauf, dass die eingereichten Filme entwickelt wurden und man die Negative und fertigen Fotos endlich in den Papierumschlägen abholen konnte.

Innerhalb kürzester Zeit das gemachte Foto sehen und in der Hand halten zu können, war da etwas Besonderes. Aber Zeiten ändern sich und das Zeitalter der Digitalkamera begann. Mit ihr zerfiel der Mehrwert der Sofortbildkamera und so verschwand diese aus den Regalen und den Gedanken der Leute. Bis vor wenigen Jahren! Die Sofortbildkamera tauchte plötzlich wieder in den Regalen auf und erfuhr erneut einen Hype, als hätte es sie nie gegeben.

Die Menschen druckten mit der Entwicklung der Technik die Fotos kaum noch aus, sondern behielten sich die Fotos nur mehr auf dem Handy oder dem Computer. So gewann die Sofortbildkamera wieder einen Mehrwert, der sie zum modern-nostalgischen Kultobjekt machte.

Was ist eine Sofortbildkamera ?

Eine Sofortbildkamera ist ein Fotoapparat, der nach dem Betätigen des Auslösers das fertig entwickelte Bild ausgedruckt ausgibt. Eine Sofortbildkamera beinhaltet direkt einen kleinen Stapel an Papier, welches bereits vor dem Fotografieren eingelegt ist. Nach dem Auslösen wird das Bild sofort entwickelt und ausgeworfen, jedoch benötigt es noch wenige Minuten, um vollkommen zu trocknen und seine endgültige Form anzunehmen. Bis dahin sollte es mit besonderer Vorsicht behandelt werden.

Ursprünglich wurde die Sofortbildkamera im Jahre 1947 von der Firma Polaroid entwickelt, weshalb Sofortbildkameras noch heute manchmal auch umgangssprachlich Polaroid-Kamera genannt werden, auch wenn das gemeinte Modell nicht der Marke Polaroid angehört.

Es gibt aber auch heute noch analoge Sofortbildkameras. Diese werden auch wieder hergestellt, der große Hype in den vergangenen Jahren kam aber mit Sofortbildkameras auf, welche digital fotografieren.
Mit den alten Modellen aus den 80er und 90er Jahren, haben die heutigen Sofortbildkameras nur noch im Groben etwas zu tun – generell unterscheiden sie sich aber extrem voneinander.

Unter welchen Typen Sofortbildkameras unterscheidet man?

  • Das Comeback der Sofortbildkamera brachte nicht einfach nur die alte Polaroid Sofortbildkamera zurück auf den Markt, sondern viel mehr eine weiterentwickelte, verbesserte Version mit Hervorhebung der Vorteile und der Verbindung zur modernen Welt.
  • Das Alte war gut, das Neue ist besser. Ob das wirklich so ist, ist besonders für die älteren Generationen sicher reine Ansichtssache. Aber analoge Sofortbildkameras gibt es auch heute noch!
  • Digitale Sofortbildkameras erzeugen wie ihre Vorgänger das Bild sofort. Zusätzlich speichern sie das geschossene Foto aber auch auf einer Speicherkarte, sodass es später erneut ausgedruckt oder zum Beispiel auf den Computer übertragen werden kann.

Für was eignen sich Sofortbildkameras besonders gut?

Sofortbildkameras haben nicht nur an sich den Vorteil, dass man die jeweiligen Fotos fast sofort in den Händen halten kann, sondern schöpfen damit auch eine ganz andere Freude und viel mehr Möglichkeiten.
Bei jedem Sofortbildkamera Test kann man lesen, für was die Modelle ausprobiert wurden und in den seltensten Fällen liest man tatsächlich, dass sie im Alltag verwendet wurden. Dafür sind sie zu globig, die Fotos zu teuer und – wozu gibt es Smartphones?
Aber Sofortbildkameras sind Kult und bringend durch ihr Können viel Freude. Sie werden mit Vorliebe auf Veranstaltungen wie auf Abschlussbällen, Hochzeiten und Jugendweihen verwendet – zu besonderen Anlässen, die im Leben oft nur einmal stattfinden, wo man direkt eine Erinnerung nicht nur auf dem Handy haben, sondern auch in den Händen halten möchte. Da ein Sofortbildkamera Film nicht nötig ist, bieten sich die kleinen Päckchen Blätter auch leicht zum Nachlegen an, sodass man nicht so schnell beschränkt ist.
Egal ob eine Polaroid Sofortbildkamera, eine Fujifilm Sofortbildkamera oder direkt eine Sofortbildkamera Instax Mini, im Prinzip eignen sich alle Modelle für derartige Veranstaltungen. Ein Sofortbildkamera Vergleich hat natürlich Unterschiede zwischen Modellen festgestellt, aber keine, welche bestimmte Modelle direkt im Vornherein ausschließt.

Was sind Vorteile von Sofortbildkameras?

Digitale Zusatzfunktionen

Zwar sind die digitalen Zusatzfunktionen kein Vorteil gegenüber herkömmlichen Digitalkameras, denn diese besitzen diese meist selbst, aber gegenüber analogen Sofortbildkameras sind es allemal Vorteile.
Heutige digitale Sofortbildkameras haben verschiedene Einstellmöglichkeiten, wie Fokus, Zoom und Helligkeit, die eingestellt werden können.
Die meisten Modelle bieten auch die Möglichkeit an, noch vor dem Druck bearbeitet oder mit Stickern und Filtern verschönert zu werden.
Die eingesetzte SD-Karte macht es dann möglich, die gemachten Fotos später erneut auszudrucken oder auf ein anderes Gerät zu übertragen. Aber auch das Übertragen der Bilder ohne SD-Karte, ist bei vielen Geräten möglich.
Außerdem lassen sich viele Modelle mit dem Internet verbinden und bringen so die Option, sogar direkt die Fotos auf Seiten wie Instagram zu posten.

Ist sofort das Foto da ?

Ganz klar der größte Vorteil einer Sofortbildkamera: Die Fotos kann man fast sofort in den Händen halten! Gerade in dem Zeitalter der Digitalisierung, wo Bilder meist irgendwann in den Tiefen der Festplatte untergehen, ist es etwas Besonderes ein Foto direkt in den Händen zu halten. Vor allem in besonderen Momenten oder zu besonderen Veranstaltungen wie Hochzeiten, Abschlussbällen, Geburten oder Ähnlichem, unterstreicht es noch einmal den Moment – die Erinnerung, indem man diese in der eigenen Hand hält.

Benutzerfreundlich

Die Benutzerfreundlichkeit macht sich besonders in der einfachen Bedienbarkeit bemerkbar. Sofortbildkameras sind schnell einsatzbereit, können einfach ausgelöst werden und sind sogar für Menschen geeignet, die nicht viel mit Technik am Hut haben. Zudem sind sie handlich, ohne zu klein für kräftige Hände zu sein. Manche Digitalkameras können von vielen Männern, kranken und alten Leuten mit schlechter Motorik oder kräftigen Personen, aufgrund der kleinen und eng gesetzten Tasten gar nicht bedient werden.

Was sind Nachteile von Sofortbildkameras?

Kamera und Fotos empfindlich: Während die heutigen Smartphones schon gut Stürze und Wasser abhalten, sollten Sofortbildkameras eher mit Vorsicht behandelt werden, denn diese sind aufgrund des Bildauswurf-Spalts nicht wasserdicht und sind auch in Sachen Stürze nicht gut gerüstet. Wer zum robustesten Modell auf dem Markt greifen will, sollte eine Sofortbildkamera Intax wählen, diese haben sich in Sachen Belastung bei Sofortbildkamera Test auf den meisten Seiten gut bewährt.
Die frischen Fotos sollten mit nichts in Berührung kommen, da sich sonst die Entwicklung verändern kann und überhaupt die Oberfläche sehr empfindlich sind.

Sind die Fotos teuer ?

Ein Grund, weswegen Sofortbildkameras nichts für den Alltag sind und eher auf Partys und Veranstaltungen gehören, sind die Kosten für die Fotos. 20 Blätter Fotopapier für die Sofortbildkamera Intax kosten etwa 15 Euro. 30 Blätter Fotopapier für die Polaroid Sofortbildkamera, kosten ebenfalls 15 Euro.
Selbst die beste Sofortbildkamera kann nicht so gut sein, dass sich solche Preise auch für Fotos im Alltag lohnen.

Auf welche Dinge sollte man beim Kauf einer Sofortbildkamera achten?


Zink-Papier oder Integralfilm? Die Entscheidung ob lieber Integralfilm oder Zink-Papier, sollte zuerst gefällt werden, denn das macht bei dem Kauf einer Sofortbildkamera einen wesentlichen Unterschied. Der Integralfilm ist die weniger moderne Technologie. Dort befindet sich das Trägermaterial zusammen mit dem Negativ und dem Entwickler in einer kleinen, lichtdichten Kassette, denn der Film ist extrem lichtempfindlich. Nach etwa 4 bis 5 Minuten ist das Bild fertig entwickelt und strahlt in aller Schönheit mit einem weißen Rahmen.
Bei der Zink Technik handelt es sich nicht etwa um Papier, welches aus Zink ist. Hier ist Zink die Abkürzung für Zero-ink, was soviel heißt wie „Keine Tinte“. Das Fotopapier besteht bei dieser Technologie aus verschiedenen Schichten mit Kristallen, welche sich durch Hitzeimpulse aktivieren und einfärben. Bei dieser Technologie gibt es keinen Rand, die Entwicklungszeit beträgt aber auch hier etwa 4 bis 5 Minuten.

  • Auflösung: Eines der wichtigsten Kriterien generell bei Fotos ist die Auflösung. Ist diese schlecht, kann das Foto auch nicht für Begeisterung sorgen. Entsprechend ist es wichtig, vor dem Kauf unbedingt auf die Auflösung der jeweiligen Kamera zu achten.
  • Verarbeitung: Zwar ist auch die beste Sofortbildkamera nicht gegen Wasser und Schmutz geschützt, dennoch sollten dort, wo sie nicht hingehören, auch keine Ritzen und Lücken sein. Oft lässt sich schlechte Verarbeitung an solchen Merkmalen gut erkennen. Auch unsaubere Kanten sind ein Indiz dafür. Sind dann auch noch die Rezensionen negativ, sollte man die Finger davon lassen.
  • Stromversorgung: Batterien oder Akku? Beides hat seine Vor- und Nachteile, wobei Batterien weniger umweltfreundlich sind. Ein Akku kann, wenn möglich, ausgetauscht werden und so, wie neue Batterien, rasch für die Energieversorgung sorgen und ist zudem auch auf Dauer günstiger. Bei vielen Geräten kann aber der Akku nicht ausgetauscht werden, was besonders bei längerer Nutzung negativ ist. Zudem kostet ein zweiter Akku auch deutlich mehr als ein paar Batterien. Was hier besser ist, muss jeder für sich entscheiden.
  • Funktionen: Jede Kamera kann etwas anderes und hat unterschiedliche technische Vor- und Nachteile, wie verschiedene Verbindungsmöglichkeiten, Vorschaufunktion, Bearbeitungsfunktionen, et cetera. Wer die Funktionen und die Qualität dieser für das ausgesuchte Modell kennenlernen will, sollte sich einen Sofortbildkamera Test mit dem jeweiligen Modell lesen oder als Video ansehen.
  • Zubehör: Es sollte auf das Zubehör geachtet werden, was sich im Lieferumfang befindet. Manches benötigt der Einzelne unbedingt und sollte es direkt beim Kamerakauf zusätzlich kaufen, wenn es kein Standardzubehör ist. Aber auch generell hat jedes Kameramodell unterschiedliches existierendes Zubehör wie Stative, Taschen, Linsenabdeckungen und noch mehr. Auch das kann für den Einzelnen entscheidend für die Kaufentscheidung sein.

Fazit


Sofortbildkameras haben viele Vorzüge, aber auch einige Punkte, die den Nutzer einschränken oder abbremsen. Kult werden sie aber immer bleiben und etwas Besonderes für große Veranstaltungen sowieso. Da kann man dann auch mal die hohen Preise für das Fotopapier und die Existenz von Smartphones vergessen. So hält man die Erinnerung wenigstens gleich in der Hand. Außerdem ist die durchschnittliche Sofortbildkamera günstig gegenüber viele Digitalkameras.
Wer sich bezüglich der Wahl des Modells unsicher ist, kann sich den ein oder anderen Sofortbildkamera Test anschauen, um die Eigenschaften der Modelle kennenzulernen.

Sofortbild Kamera Test Vergleich
5 (100%) 1 vote[s]