Unsere Redaktion vergleicht alle Produkte unabhängig. Wir Testen die meisten Produkte nicht selber! Dabei verlinken wir auf ausgewählte Online-Shops und Partner, von denen wir ggf. eine Vergütung erhalten. Wir nutzt Cookies, um den Traffic auf dieser Website zu analysieren. Durch die weitere Verwendung dieser Website stimmen Sie dieser Nutzung zu. Unser Vergleichsverfahren

Solarrucksack Test: Jetzt mit unserem Kaufratgeber das für Sie richtige Produkt finden

0Kommentare
Solarrucksack Test
Unsere Vorgehensweise
Vergleich
67

Kundenrezisionen

Vergleich Produkte
7

Analysierte Produkte

Vergleich Stunden
4

Stunden investiert

Berichte
8

Studien recherchiert

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on reddit
Share on email

Solarrucksack Ratgeber und Kaufberatung

Sie möchten Ihr Smartphone aufladen befinden sich aber gerade auf einer Wandertour? Eine Powerbank kann Ihnen weiterhelfen, allerdings muss auch diese nach einer mehrtägigen Wandertour über eine Steckdose geladen werden. Was aber wenn sich keine Stromquelle in der Nähe befindet? Ein Rucksack mit USB Ladeanschluss ist hier eine prima Alternative. Die Solarpanels können im Sommer über Sonneneinstrahlung vollgeladen werden. Wandern oder Radeln mit integriertem Solarpanel ist Dank eines Solarrucksacks kein Problem mehr. Folgender Ratgeber zeigt Ihnen alles was Sie über einen Solarrucksack wissen sollten.

Was ist ein Solarrucksack?

Ein Solarrucksack ist ein herkömmlicher Rucksack, allerdings ist dieser mit Solarzellen ausgestattet. Diese wird durch Sonnenenergie aufgeladen. So werden Ihre Endgeräte mit ausreichend Strom versorgt. Die Sonnenenergie sorgt dafür, dass Zellen immer wieder aufgeladen werden. Je nach Leistungsstärke kann sogar ein Laptop oder Tablet aufgeladen werden. Ein externer Akku springt bei schlechtem Wetter ein und versorgt Ihre Geräte mit Strom. Allerdings muss dieser natürlich über eine Steckdose aufgeladen werden. So kann de Rucksack auch im Winter genutzt werden. Ein Solarrucksack ist einfach zu bedienen und verspricht einen hohen Tragekomfort.

Wofür wird ein Solarrucksack genutzt?

Die Nutzung des Rucksacks ist abhängig von ihren individuellen Bedürfnissen. Egal ob Outdoor-Aktivitäten, Wanderungen, Tagestouren oder Geschäftsreisen. Der Rucksack gewährleistet eine dauerhafte Erreichbarkeit durch eine integrierte Stromquelle. Solarrucksäcke gibt es in unterschiedlichen Größen. Auch Muster, Farbe und Design können frei gewählt werden. Die tragbare Energie ermöglicht eine dauerhafte Erreichbarkeit und Navigation.

Die Rucksäcke gibt es in unterschiedlichen Designs, Ausführungen und Preisklassen. Dabei reicht die Leistung von 3 bis 14 Watt. Der Technische Unterschied der Rucksäcke liegt also in der Leistungsspanne der Solarpanels.

Was sind die Vorteile von einem Solarrucksack?

Ein Solarrucksack bringt einige Vorteile mit sich, diese sind:

  • mobile Geräte unterwegs laden
  • Einfacher Austausch der Zellen
  • Umweltfreundlich
  • Kein hohes Gewicht
  • Zusätzlicher Akku

Was ist der Unterschied zwischen einer Powerbank und einem Solar Panel?

Solar Powerbank:

Eine Solar Powerbank ist eine normale Powerbank auf welcher sich ein Solar-Modul befindet.

Solar Panel:

Ein Solar Panel verfügt über keine integrierte Powerbank. Da dass Panel weder Batterie noch Akku hat kann es den Strom nicht speichern. Der Vorteil eines Panels: Es produziert deutlich mehr Storm als eine Solar-Powerbank. Du kannst dein Handy, Kamera, Akku und USB-Geräte also problemlos aufladen.

Je höher die Wattzahl, desto höher die Strommenge, welche das Panel produzieren kann.

Wofür wird welche Wattzahl benötigt?

Solargeräte sind in unterschiedlichen Größen erhältlich, diese sind:

7 Watt: Perfekt zum Aufladen von kleinen Geräten wie Smartphone oder Powerbank
14 Watt: Ideal zum Aufladen von großen Geräten wie Tablets, Smartphones, digitale Kamera
21 Watt: ausreichend Energie um etwaige USB-Geräte in kurzer Zeit schnell aufzuladen

Im Folgenden gehen wir genauer auf den Leistungsumfang der jeweiligen Wattzahl ein.

Der 7 Watt Solarrucksack

Die Module sind perfekt um kleine Geräte wie Smartphones und Handys aufzuladen. Auch einfach Digitalkameras können damit prima geladen werden. Hier gilt die einfache Regel: Je größer der Akku, desto länger die Ladezeit.

  • Ein Rucksack mit einem Ladegerät von 7 Watt braucht bei wolkenlosem Himmel circa 2,5 Stunden bis es vollständig geladen ist.
  • In der Mittagssonne braucht das Gerät 3 bis 4 Stunden und ist bereits nach 8 Stunden wieder komplett voll.
  • Da im Winter kaum Sonnenschein herrscht braucht der Ladevorgang hier wesentlich länger.

Der 14 bis 16 Watt Solarrucksack

Die Solargeräte der Kategorie 14 bis 16 Watt sind wesentlich leistungsstärker. Sie können während der Mittagssonne ein Smartphone innerhalb 2 Stunden vollständig aufladen. Nachmittags benötigt es nur 1 ½ bis maximal 2 ½ Stunden. Herrscht eine dichte Wolkendecke braucht es auch bei diesen Modellen circa 6 Stunden zum Aufladen.

Der 21 Watt Solarrucksack

Bei diesem Solargerät handelt es sich um das leistungsstärkste Gerät. Größere Solargeräte sind zwar noch stärker sind aber nicht für den Rucksack und das Verreisen geeignet.

Die maximale Leistung umfasst 21 Watt. Sie können also genug Strom produzieren um das Handy innerhalb einer halben Stunde in der Mittagszeit vollständig aufzuladen. Auch bei schwachem Licht am Abend benötigt das Panel nur maximal vier Stunden. Auch hier gilt zu erwähnen, dass im Winter eine Powerbank benötigt wird.

Vorsicht: Es bleibt zu erwähnen, dass sich die Wattzahl immer auf den bestmöglichsten Wert bezieht. Die Wattzwahl bestimmt nicht die reale Leistung. Auch bei vollem Sonnenschein schaffen Panels maximal 80 Prozent der Herstellerwerte. Hierfür müssen die Panels auch genau nach der Sonne ausgerichtet sein. Wer den Rucksack auf dem Rücken trägt schafft meist eine Leistung von 50 Prozent, wenn die Sonne scheint. Dieser Fakt hat sich in einem Solarrucksack Test ergeben.

Welche Arten von Rucksäcken gibt es?

Die Auswahl an Solarrucksäcken ist groß. Bekannte Hersteller wie Eastpack oder Samsonite haben allerdings noch keine Modelle auf den Markt gebracht. Die Anbieter sind größtenteils Noname-Produkte. Ein Hersteller der sich auf die Produktion von Solarrucksäcken spezialisiert hat ist Sunnybag. Sunnybag Rucksäcke stehen für gute Qualität. Dass zeigt sich in einer guten Verarbeitung inklusive beigelegtem Messprotokoll für Solarpanels.

Die Vielzahl der Rücksäcke ist ausreichend groß um diese im Alltag zu gebrauchen. Auch ein extra Notebook-Fach mit Polsterung wird geboten. Kleine Rucksäcke sind für Gegenstände wie Kameras, etwaiges Kleinzeug, Geldbeutel und Smartphone konzipiert. Von kleinen Tagesrucksäcken bis hin zu Outdoor-rucksäcken ist alles geboten.

Von günstigen Modellen ist eher abzuraten. Diese sind bereits ab 40 Euro erhältlich. Die Verarbeitung ist aber wesentlich schlechter als bei teuren Modellen im 90 Euro-Bereich. Vor allem die Reißverschlüsse unterliegen bei günstigen Modellen einer schlechten Qualität. Sie verklemmen und sind nicht ausreichend gegen Wasser abgedichtet. Auch das Obermaterial sollte nicht zu dünn sein. Nur so ist es wasserdicht oder zumindest wasserabweisend. Wer auf ein qualitatives Produkt setzen möchte, sollte mindestens 90 Euro investieren. Welcher Rucksack bester Solarrucksack ist müssen Sie letzten Endes selbst entscheiden.

Solarrucksack kaufen: Was sollten Sie bei Kauf eines Solarrucksacks beachten?

Tragekomfort

Beim Kauf eines Solarrucksackes gibt es einige Kriterien zu beachten. Wir zeigen Ihnen welche dass sind. Tragegurte sollten genügend Komfort bieten und ausreichend gepolstert sein um Druckstellen zu vermeiden. Gerade der Rückenbereich sollte möglichst komfortabel sein.

Verstellbarkeit

Ein Rucksack sollte sich individuell verstellen lassen können. Schultergurte sollten der Körpergröße angepasst werden können.

Akku

Wenn der Rucksack über ein Akkugerät verfügt sollte dieser entnehmbar sein, damit er an der Steckdose aufgeladen werden kann. Wer auf Reisen oder Wandertouren viele elektronische Dinge benötigt sollte auf leistungsstarke Panels inklusive Akku setzen.

Das Gewicht

Auf Reisen und langen Wanderungen spielt das Gewicht eine maßgebliche Rolle. Das stundenlange Tragen kann auf Dauer Schmerzen verursachen. Wenige hundert Gramm machen sich bei längerem Einsatz bemerkbar. Das Gewicht ist abhängig von Volumen, Größe, Solarmodulen und integrierter Powerbank.

Ein tragbares Ladegerät muss über das richtige Verhältnis zwischen Größe und Gewicht verfügen.

Größe

Die Größe ist natürlich abhängig vom Verwendungszweck. Eine Wanderung über mehrere Tage benötigt ein größeres Volumen als Tagesausflüge oder Radtouren. Ein Rucksack für eine Tagestour kommt mit 10 bis 20 Liter Füllvolumen völlig aus. Für Wanderungen über mehrere Tage ist ein Fassungsvermögen von bis zu 50 Liter zu empfehlen. Wer einen Campingreise inklusive Zelt benötigt höchstwahrscheinlich ein noch größeres Modell.

Aufteilung des Rucksacks

Der Rucksack sollte eine sinnvolle Aufteilung haben und auch im Aufbau deinen Vorstellungen entsprechen. Anzahl der Fächer, der gesamte Aufbau und das Tragesystem, im besten Fall mit Hüft- und Schultergurt sind ein Muss für lange Wanderrouten. Die Aufteilung des Rucksacks zählt zu den wichtigsten Kriterien. Separate Solarpanel können jederzeit nachträglich befestigt werden.

Leistung der Panels und Powerbank-Kapazität

Wer einen Solarrucksack kauft möchte natürlich unterwegs mit Strom versorgt werden. Die Leistung der Panels und die Kapazität der Powerbank sollten daher möglichst leistungsstark sein. Natürlich ist das System stets davon abhängig wie viele Geräte aufgeladen werden müssen.

Solarmodule mit weniger als 5 Watt Leistung sind nicht zu empfehlen. Auch Module zwischen 5 und 7 Watt können nur bei gutem Wetter oder starker Sonneneinstrahlung ausreichend Energie liefern. Eine tragbare Solarzelle mit ausreichend Leistung ist hier die bessere Wahl. Die Zelle kann als faltbares Ladegerät auf dem Rucksack befestigt werden.

Preis-Leistungsverhältnis

Natürlich spielt auch der Preis bei einem Solarrucksack eine maßgebliche Rolle. Outdoor-Rucksäcke sind alles andere als günstig.

Preis- und Leistung sollten im Gleichgewicht stehen. Die Preisspanne bei Solarrucksäcken ist groß. Zwischen günstigen und teuren Modellen liegt eine große Preisspanne. Die Rucksackgröße und die Qualität der Panels haben maßgeblichen Einfluss auf die Preisgestaltung.

Kann ein bereits gekaufter Rucksack nachgerüstet werden?

Sie können einen Rucksack Ihrer Wahl jederzeit mit Solarpanels nachrüsten. Das Solarmodul kann beispielsweise mit Hilfe eines Karabiners montiert werden. Allerdings benötigt es hierfür Ösen, Schlaufen und Haken um das Modul zu befestigen. Nachrüst-Panels haben zwar meist ein höheres Gewicht aber dafür auch eine höhere Leistung.

Solarrucksack Test: Vergleich von Xtpower und Sunnybag

SP607GR von Xtpower

Hier ist das Solarmodul abnehmbar. Das Modell verfügt über ausreichend Einzelfächer und zusätzliche Befestigungspunkte. Der Rucksack ist aus dünnem Nylon gefertigt. Im Solarrucksack Vergleich überzeugt der Rucksack durch einen hohen Tragekomfort. Ein Bauchgurt sorgt für ausreichend Stabilität.

Iconic von Sunnybag

Hier ist das Solarpanel fest im Rucksack integriert. Dass hat den Vorteil, dass es nicht verloren gehen kann aber weniger flexibel eingesetzt werden kann. Der Sunnybag Rucksack ist in seiner Verarbeitung wesentlich hochwertiger.
Der Sunnybag Rucksack ist aus einem schweren, stabilen Stoff gefertigt. Außerdem sind Stoff und der Reißverschluss wasserdicht. Auch der Iconic verspricht einen hohen Tragekomfort. Die Leistung der Panels von Sunnybag umfasst nach Herstellerangaben 7 Watt. Diese ist also nur gering höher als beim günstigeren Modell von Xtpower. Allerdings kann mit beiden Rucksäcken ein Smartphone problemlos geladen werden. Wer eine Powerbank aufladen möchte muss aber mit einer Ladezeit von einem halben Tag rechnen.

Es gilt zu erwähnen, dass die Wattzahl beider Rucksäcke nach Herstellerangaben nicht erreicht werden kann. Ein Solarrucksack Vergleich und die Solarrucksack Erfahrungen bisheriger Nutzer können Sie in der Auswahl in jedem Fall unterstützen. Auch der Lifepack Solarrucksack ist in jedem Fall zu empfehlen.

Fazit

Ein Rucksack mit Solar bringt einige Vorteile mit sich. Gerade wer viel unterwegs ist kann etwaige elektronischen Geräte wie Smartphone oder Tablet über Solarpanels aufladen. Welche Geräte aufgeladen werden können ist natürlich abhängig von der jeweiligen Watt Zahl. Achten Sie in jedem Fall auf eine gute Polsterung und das Gewicht des Rucksacks. Welcher Rucksack bester Solarrucksack ist müssen Sie selbst entscheiden. Ein Solarrucksack Test kann Ihnen die Auswahl erleichtern. Bedenken Sie, dass nicht immer ausreichend Sonne vorhanden ist. In diesem Fall ist ein zusätzlicher, integrierter Akku eine gute Alternative. Ein Rucksack mit Solar ist in jedem Fall eine Investition.

Produkte im Überblick -Solarrucksack Bestenliste 2021

Weiterführende Links und Ratgeber zu Solarrucksack

Inhaltsangabe

Share on facebook
Facebook
Share on email
Email
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on twitter
Twitter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Tests und Vergleiche Solarrucksack

4 Personen Zelt
Zelt 4 Personen
Camping & Outdoor
Familienzelt
Familienzelt
Camping & Outdoor
Steigeisen
Steigeisen
Camping & Outdoor
einmannzelt
Einmannzelt
Camping & Outdoor
Bergschuhe Test
Bergschuhe
Camping & Outdoor
Schlafsack
Schlafsack
Camping & Outdoor
Feldbett TEst
Feldbett
Camping & Outdoor
Stirnlampe Test
Stirnlampe
Camping & Outdoor
Daunenschlafsack Test
Daunenschlafsack
Camping & Outdoor
Taschenlampe
Taschenlampe
Camping & Outdoor
Isomatte Test
Isomatte
Camping & Outdoor
Wanderrucksack
Wanderrucksack
Camping & Outdoor
Campingtoilette
Campingwaschmaschine
Camping & Outdoor
Kletterseil
Kletterseil
Camping & Outdoor
Wurfzelt
Camping & Outdoor
Kletterhelm
Kletterhelm
Camping & Outdoor
Schlauchboot Test
Schlauchboot
Camping & Outdoor
Strandmuschel
Strandmuschel
Camping & Outdoor
Newsletter

Jetzt Abonnent werden und die neusten Testberichte & Empfehlungen bekommen. Monatlich neue Testberichte & Ratgeber bekommen und das 100% KOSTENLOS.

Durch das Klicken auf “Anmelden” registrierst du dich für den Vergleichs.com-Newsletter. Weitere Informationen erhältst du in der Datenschutzerklärung.