Pool Ratgeber und Kaufberatung

Wer einen Garten hat, der spielt in der Regel mit dem Gedanken, sich einen Pool anzuschaffen, um dort an den heißen Tagen des Jahres eine gute, kühle und vor allem angenehme Erfrischung in dem kalten Nass genießen zu können. Wer mit dem Gedanken spiel, sich einen Gartenpool kaufen zu wollen, der sollte sich im Voraus jedoch darüber bewusst sein, dass die Auswahl auf dem Markt bezüglich der vielen unterschiedlichen Modelle sehr groß und äußerst umfangreich ist, was wiederum zu der Tatsache führt, dass der Kauf eines solchen Pools wohl überlegt sein mag. Aus diesem Grund hat sich ein Gartenpool Test due vielen unterschiedlichen Modelle des Marktes einmal genauer angesehen und in einem Gartenpool Vergleich untereinander verglichen. Zu guter Letzt ist es dem Gartenpool Test auch gelungen die Kriterien zu erarbeiten, welche bei dem Kauf eines solchen Gartenpools beachtet werden sollten.

Welche unterschiedlichen Arten Swimmingpool gibt es?

Wer auf der Suche nach einem Gartenpool ist, sollte sich erst einmal mit den vielen unterschiedlichen Modellen und Ausführungen auseinandersetzen, welche der Markt und dessen viele unterschiedliche Hersteller und Anbieter zu bieten haben. Vier Typen stehen dabei besonders im Fokus der Kunden und wurden aus diesem Grund auch etwas genauer von dem Gartenpool Test unter die Lupe genommen.

Der eingelassene Pool für den Garten

Eine Variante, für welche man sich entscheiden kann, wenn man sich einen Gartenpool kaufen möchte, ist der in den Garten eingelassene Pool. Sprich: dieser steht fest und sicher an einem Ort und wird an einem bestimmten Platz im Garten in die Erde eingelassen. Aus diesem Grund erfordert diese Art des Pools eine Grube, in welche dieser gelassen werden kann. Dabei ist der Arbeitsaufwand zu bedenken und auch die Materialien, sprich die Erde, welche aus dem Boden gehoben wird, muss fachgerecht entsorgt werden. Die Form dieser Pools für den Garten ist dabei unterschiedlich und kann entweder rund, eckig oder auch ähnlich wie eine Badewanne geformt sein. Um diese Art des Gartenpools realisieren zu können, gibt es sogenannte Becken aus Kunststoff, welche auch unter dem Namen der Einstückbecken auf dem Markt bekannt sind. Wenn die Grube steht, wird diese Wanne mit Mauerbeton hinterfüllt und steht für einen festen und sicheren Halt auf einer Betonplatte. Entscheiden können sich die interessierten Käufer bezüglich des Materials in der Regel zwischen glasfaserverstärktem Kunststoff oder auch Polyester.

Vorteile

  • Der Pool kann nicht wegfliegen und steht fest an Ort und Stelle
  • Die Anschlüsse, sowie auch die Pumpen etc. sind in der Regel bereits vormontiert
  • Der Aufbau bzw. der Einbau nimmt in der Regel nur 2 Wochen in Anspruch

Alternativen zu den genannten Versionen des in den Garten eingelassenen Pools

Neben den genannten beiden Ausführungen aus Kunststoff und Polyester, bietet der Markt weitere Optionen, für welche sich die Kunden entscheiden können. So kann das Becken unter anderen auch aus Beton gegossen werden, was jedoch mit sehr hohen Kosten verbunden ist. Auch Aufstellbecken, bzw. Stahlwand-Folienbecken, welche sich durch eine feuerverzinkte, gut isolierte Stahlmantelkonstruktion auszeichnen, werden ohne die Betonplatte und auch ohne die Hinterfüllung mit Metin errichtet. Die teuerste Möglichkeit in diesem Zusammenhang ist der Gartenpool aus einem Edelstahlbecken. Zu guter Letzt können sich die Kunden auch für ein selbstreinigendes Naturbecken oder auch für einen sogenannten Schwimmteich entscheiden.

Der oberirdische Swimmingpool

Das Gegenteil zu dem eingebauten Pool für den Garten, ist der Pool, welcher auf den Gartenboden aufgesetzt und nicht in diesen eingearbeitet wird. Oft handelt es sich bei diesen Modellen dann um die bereits erwähnten Stahlwand-Folienbecken. Die Besonderheit bei diesen Modellen ist die Tatsache, dass diese eine Verkleidung verlangen. Die Verkleidung, für welche sich die Kunden in diesem Zusammenhang entscheiden, ist eine reine Geschmackssache und bestimmt dabei die Optik des Gartenpools. So kann Holz oder auch Kunststoff den Pool außen zieren.

Der Quick-Up-Pool

Eine ganz besondere Ausführung des Gartenpools, welche der Gartenpool Test testen durfte, ist der flexible Pop-up-Swimmingpool. Bei diesem handelt es sich um sogenannte und sehr typische Saisonprodukte. Das heißt, dass dieser Pool nur mit dem Beginn des warmen Wetters und somit auch mit dem Beginn der Badesaison in dem Garten aufgestellt wird. In der kalten Jahreszeit nimmt dieser dabei keinen Platz weg, da ihn seine Besitzer ganz einfach, schnell und unkompliziert abbauen und somit platzsparend und praktisch verstauen können. Der Pop-up-Pool zeichnet sich durch den Vorteil aus, dass dieser innerhalb weniger Momente aufgebaut ist und für einen sehr großen und umfangreichen Badespaß sorgt. Zudem ist der Pool sehr flexibel und von dem Ort, an welchem er aufgestellt werden soll, unabhängig. Oft bestehen diese Modelle aus einer strapazierfähigen Folie. Achten muss man in diesem Fall jedoch dennoch darauf, dass er Untergrund freu von spitzen Gegenständen, wie zum Beispiel Steinen oder auch Wurzeln ist. Diese können nicht nur wehtun, wenn man in den Pool springt und auf den Boden aufkommt, sondern diese können auch die Folie am Untergrund des Pools durchbohren. Oft sind die Filteranlagen, welche für eine großen Pool von einer sehr großen Wichtigkeit sind, bereits in diesen mit eingebaut, dafür aber nicht sonderlich teuer. Oft erhalten die interessierten Kunden für einen Kostenaufwand von um die 100 Euro bereits ein Becken, eine Leiter, eine Pumpe und auch die Filteranlage. Es empfiehlt sich aber durchaus, sich eine Abdeckplane für diese Ausführung des Gartenpools anzuschaffen und das Badewasser im Inneren des Pools somit vor Staub und auch vor Schmutz zu schützen.

Das Plantschbecken

Zwar werden viele lachen und sich denken, dass das ein schlechter Witz ist, doch ein Plantschbecken fällt offiziell unter die Kategorie der Gartenpools. Außerdem muss ein Plantschbecken nicht automatisch bedeuten, dass es sich bei diesem um ein kleines und vor allem ein niedriges Modell handelt. Die Hersteller auf dem Markt bieten unter anderem große und geräumige Modelle an, für welche sich die Käufer entscheiden können. Die Versionen sind in diesem Fall die zum Aufblasen oder auch die Modelle, welche man mit der Hilfe eines Metallgerüstes aufstellen kann. Die Auswahl dieser besonderen und vor allem von den Kinder so geliebten Form des Swimmingpool, ist in sehr vielen Versionen auf dem Markt erhältlich. Die unterschiedlichsten Größen, Farben und Formen sind bei den diversen Herstellern vertreten, sodass man in der Regel die freie Wahl hat.

Worauf muss man bei dem Kauf eines solchen Pools für den Garten achten?

Wenn man sich einen solchen Pool für den Garten kaufen möchte, gibt es einige Überlegungen, welche man im Voraus tätigen sollte. Der Pool Test hat sich mit den vielen unterschiedlichen Kriterien auseinandergesetzt und diese detailliert erarbeitet.

Das Modell

Die wohl wichtigste Frage, welche sich die interessierten Käufer vor dem Kauf stellen sollten, ist die Frage nach der Ausführung, welche sie für den eigenen Garten haben wollen. Dabei ist dies nicht nur eine Frage des Geschmacks, sondern vor allem auch eine Frage

  • der Kosten
  • des Platzes

Aus genau diesem Grund sollte diese Entscheidung immer gut überlegt sein. Dazu kommt auch der Umstand, dass man einen solchen Pool nur dann fest in den Boden des Gartens einlassen kann, wenn man selbst auch Eigentümer des Grundstückes ist. Wohnt man in einem gemieteten Haus, könnte es mitunter schwerer fallen den Einbau eines solchen Pools durchzusetzen.

Wie groß soll der Pool sein?

Eine ebenfalls wichtige Frage, welche man sich laut dem Pool Test stellen sollte, ist die Frage nach der gewünschten Größe des Pools. Für diese Zwecke sollte man jedoch immer erst wissen, wie viel Platz einem im Garten zur Verfügung steht.

Die Sicherheit und die Stabilität

Ein weiteres sehr wichtiges Kriterium für den Kauf eines solchen Pools, ist die Sicherheit und auch die Stabilität. Ein solcher Gartenpool muss immer sicher und vor allem stabil und robust sein, sodass dieser gut und fest steht und die Menschen, welche in diesem Baden und sich in diesem erfrischen auch wirklich entspannen können.

Das Zubehör

Für einige Modelle braucht man, wie man es oben gut lesen konnte, Pumpen oder auch Filter. Aus diesem Grund sollte bei dem Kauf eines solchen Pools immer darauf geachtet werden, ob diese Filter oder Pumpen, aber in einigen Fällen auch Leitern mit in dem Lieferumfang enthalten sind. Andernfalls sollte man dafür sorgen alle wichtigen Bestandteile zu kaufen, wobei es immer besser ist, alles von einem Hersteller und in einem Lieferumfang zu kaufen. So kann man sicher sein, dass die Teile aufeinander abgestimmt sind und zusammenpassen.

Welcher ist der beste Pool?

Wenn sich Menschen einen Pool für den Garten kaufen wollen, stellen sich diese in der Regel auch die Frage danach, ob es möglicherweise einen Gartenpool Testsieger gibt, auf welchen sie vertrauen können. Da es einen Pool Test gibt und auch mehrere Anbieter einen solchen Test durchführen. gibt es einen solche Gartenpool Testsieger garantiert. Es gibt nicht nur einen, sondern mehrere Testsieger, auf welche man sich berufen könnte.
Der beste Pool ist jedoch nicht immer der Pool, welcher den Test gewonnen hat, sondern es ist der Pool, welcher den Kaufkriterien und den persönlichen Wünschen und Vorstellungen am besten entspricht, weshalb ein solcher Kauf im Voraus auch gut überlegt sein und geplant werden sollte.

Swimming Pool Test Vergleich
5 (100%) 2 vote[s]