Webhosting – Diese Dinge gibt es zu beachten

Um mit einem neuen Internetauftritt ins Internet zu gehen, ist es nötig, den passenden Webhosting-Service zu finden. Das Webhosting muss ihr je nach der Komplexität der entstehenden Internetseite verschiedene Anforderungen erfüllen. Es muss sich hier beispielsweise die Frage gestellt werden, ob der Server mit anderen Kunden gemeinsam genutzt werden soll oder ein hochpreisiger Root Server benötigt wird.

Diese und einige weitere Fragen gilt es bei der Suche nach dem beste Webhosting Anbieter also zu beantworten. Darunter fällt auch, wie teuer das Webhosting sein darf. Wichtig ist, dass bei der Suche in den richtigen Schritten vorgegangen wird und alle wichtigen Kriterien beachtet werden.

Jede Webseite benötigt ein Webhosting

Ein eigener Internetauftritt ist in der heutigen Zeit im Prinzip für jedes Unternehmen erforderlich. Das Internet ist zu einem der wichtigsten Marketingkanäle geworden, weshalb hier nicht nur junge Start Ups und E-Commerce Anbieter aktiv werden müssen, sondern auch klassische Unternehmen aus der Gastronomie, dem Handwerk und dem Einzelhandel. In den letzten Jahren hat sich die Nutzung des Internets stark verändert. Es ist also mittlerweile ein riesiger Wettbewerbsnachteil, wenn keine eigene Internetseite vorhanden ist.

Diejenigen, die sich eine eigene Internetpräsenz aufbauen möchten, müssen also den für sich beste Webhosting Anbieter finden. Dieser stellt einen Webspace für die geplante Internetseite bereit, sowie einen Server, der die Seite online stellt. SO ist es von jedem internetfähigen Endgerät möglich, auf die Seite zuzugreifen.

Es benötigt allerdings ein paar Grundkenntnisse bezüglich der Technik, um sich mit dem passenden Webhosting auseinanderzusetzen. Dadurch werden viele Unternehme vor eine große Hürde gestellt. Im folgenden werden wichtige Informationen gegeben, welche es auch für Unternehmer, die keine Technikaffinität besitzen, möglich macht, über ein Webhosting die eigene Internetseite ins Internet zu bringen und somit ihren Kunden einen wesentlichen Mehrwert zu bieten. Auch sind viele Webhosting Vergleich im Internet verfügbar, die einen guten Überblick über die verfügbaren Angebote geben. Ebenfalls bietet Webhosting Vergleich im Internet viele hilfreiche Kundenrezensionen, durch deren Erfahrungen ein guter Eindruck vermittelt wird. Gleich vorweg: Hier muss sich selbstverständlich nicht immer nur für den Webhosting Testsieger entschieden werden, da sehr viel von den individuellen Anforderungen der jeweiligen Internetseite abhängt.

Die Komplexität und Art des Internetauftritts ist entscheidend für das Webhosting

Der Markt bietet eine große Anzahl an verschiedenen Lösungen für das Webhosting. Aus diesen muss die individuell passende ausgewählt werden. Ausschlaggebend sind hier besonders die Kriterien, welche die neue Internetpräsenz erfüllen soll.

Wenn Gründer eine Webseite benötigen, die hauptsächlich die Darstellung von wichtigen Unternehmensinformationen beinhaltet, sind die Webhosting Ansprüche normalerweise recht gering. Ein günstiges Webhosting ist hier also oft schon ausreichend.

Wer allerdings plant, die Geschäftsprozesse nahezu ausschließlich über die Internetpräsenz abzubilden, der benötigt ein Webhosting, welches höhere Ansprüche erfüllen kann. Abhängig von dem Umfang der Funktionen, der Softwarekomplexität und der angestrebten Zahlen an Besuchern, ist es nötig, dass das Webhosting anspruchsvollere Kriterien erfüllt.

Wenn die Einrichtung eines Online-Shops geplant ist, über den eine große Zahl an Gütern verkauft wird, ist es unabdingbar, die Bedürfnisse detailliert zu analysieren, damit das Webhosting optimal ablaufen kann.

Den richtigen Dienstleister für das Webhosting finden

Die erste Frage, die es zu beantworten gilt ist, welche Webhosting-Art in Frage kommt. Die gängigsten Formen für die unterschiedlichen Zielgruppen sind:

  • Webhosting kostenlos
  • Webhosting Starter (Kleinunternehmer)
  • Webhosting Premium

Natürlich ist es gerade zu Beginn einer Unternehmsgründung nicht einfach, die entsprechenden finanziellen Mittel aufzubringen. Dennoch, am Hosting sollte soweit möglich, nicht gespart werden. Ist das Webhosting kostenlos kann dieses oft auch auf den ersten Blick erkannt werden. Hiermit wird einem Unternehmen in der Regel mehr geschadet, als dass es ihm nützt.

Webhosting mit Homepage Baukastensystem

Wenn das Budget gering ist, sollte auf ein Webhosting mit Baukastensystem zurückgegriffen werden. Dies ist eine bereits fertig aufgebaute Internetseite, die dann Stück für Stück individualisiert werden und mit Inhalten gefüllt werden kann. Es ist eine annehmbare Lösung für Webseiten, die keine großen Anforderungen erfüllen müssen und für die nur ein niedriges Budget zur Verfügung steht. Das Hosting ist hier im Preis oft bereits mit enthalten.

Die 2 wichtigsten Arten von Webhosting ?

1. Das Shared Webhosting

Wenn ein Fachmann die Entwicklung der Website übernimmt, dann wird in jedem Falle ein eigener Webspace benötigt. Eine vernünftige Möglichkeit dazu bietet für viele Internetseiten hier das Shared Webhosting. Dieser Begriff bezeichnet die geteilte Nutzung von mehreren Webhoster-Kunden eines einzigen Servers. Es können beispielsweise 50 Kunden eines Webhosters auf einen Server ihren Internetauftritt hosten. Für die Internetseite und das verbundene Hosting ist dies mit keinen Einschränkungen verbunden.

2. Der eigene Server für das Webhosting

Unternehmen haben oft keinen Grund, einen eigenen Server dem Shared Webhosting vorzuziehen. Ein eigener Server wird nicht mit weiteren Kunden gemeinsam genutzt. Wer plant, eine Webseite zu erstellen, auf die pro Tag mehr als 1000 Nutzer kommen, wird allerdings mit einem Shared Webhosting bald an seine Grenzen stoßen. Denn oft reichen die technischen Möglichkeiten des gemeinsam genutzten Servers dann nicht mehr aus. Hier ist die Lösung ein Managed Server oder ein eigener Root Server. Dies gilt übrigens auch für die Anforderungen an die Software, die ein Shared Webhosting oft nicht erfüllen kann. Außerdem können Gründe des Datenschutzes und der Sicherheit für einen eigenen Server sprechen.

Das ist bei der Webhosting Wahl wichtig

Wenn entschieden wurde, welche Webhosting Art genutzt werden soll, steht nun die Wahl des Anbieters an, der allen nötigen Anforderungen gerecht werden kann. Hierbei gibt es wiederum einige Kriterien zu beachten, um das passende Webhosting Paket auswählen zu können.

  • Die Domain: Die Basis der Internetpräsenz ist die Domain. Abhängig von dem gebuchten Paket ist diese im Hosting oft schon inklusive dabei. Ist dies nicht der Fall oder werden weitere Domains benötigt, können diese für einen zusätzlichen Betrag dazu gebucht werden. Es sollte auf die Endung der Domain geachtet werden, denn nicht jeder Anbieter bietet alle gewünschten Endungen an. Auch die Anzahl der verfügbaren Subdomains ist wichtig.
  • Der Webspace beziehungsweise der verfügbare Speicherplatz: Welche Dateimenge für die E-Mail Inhalte und die Webseite an sich zur Verfügung steht, legt der maximale Speicher, welcher das Webhosting zur Verfügung stellt, fest. Speicherplatz kostet nicht viel, daher sind die Pakete, die von den Hostern angeboten werden, in der Regel ausreichend. Probleme tauchen dann auf, wenn Dateien, die sehr viel Speicher benötigen, wie beispielsweise Videos, in einer großen Anzahl auf der Internetseite untergebracht werden sollen.
  • Die E-Mail: Herkömmliche E-Mail Adressen, wie die bei GMX oder WEB.de, wirken in der Geschäftswelt unprofessionell. Daher sollten Unternehmen immer einen Webhoster wählen, der eine eigene E-Mail Adresse, passend zu der jeweiligen Domain, anbietet. Wichtig ist hier vor allem, wie viele verschiedene E-Mail Adressen angeboten werden und ob das IMAP- und das POP3 Übertragungsprotokoll verfügbar sind. Ebenfalls eine Rolle spielen Autoresponder, Spamfilter und Mailinglisten.
  • Der Traffic beziehungsweise der verfügbare Datentransfer: Viele Webhosting Test vernachlässigen, wie hoch der erlaubte Transfer von Daten im Webhosting Paket ist. Wer pro Tag nur wenige Besucher auf seiner Seite hat, muss sich darüber nicht den Kopf zerbrechen. Wenn der Traffic allerdings wächst und eine gewisse Grenze erreicht, kann es unter Umständen Probleme geben. Daher ist es gut, von Beginn an mit einem relativ großen Traffic zu kalkulieren.

Die Geschwindigkeit und die Verfügbarkeit der Server

Wer ein Online Geschäftsmodell betreibt, muss großen Wert auf die Verfügbarkeit des Servers legen. Ist die Internetseite nämlich nicht erreichbar, kann in dieser Zeit auch kein Umsatz generiert werden. Wer sich professionell im Online Business bewegt, sollte Wert darauf legen, dass die Verfügbarkeit des Hosting-Anbieters minimal bei 99,9 Prozent liegt. In der Woche macht das eine Nicht-Erreichbarkeit von knappen 10 Minuten aus. Doch auch die Geschwindigkeit des Servers spielt eine wichtige Rolle. Lädt die Internetseite langsam, dann kann dies die Kunden verärgern oder sogar ganz vertreiben. Die Geschwindigkeit des Servers lässt sich durch einen kostenlosen Webhosting Test oft leicht überprüfen.

Die Entwicklertools von Webhosting Anbietern

Die Entwicklertools fallen in den technischen Bereich. Abhängig davon, welche Programmiersprache und Software in der Internetseite verwendet wurde, müssen verschiedene Kriterien bei den Entwicklertools erfüllt werden. Die Entwicklertools werden von dem jeweiligen Server bereitgestellt. Diese entsprechen standardmäßiger der aktuellen Version von PHP, gemeinsam mit einer gewissen Zahl von MySQL Datenbanken. Weitere Funktionen, die sehr beliebt sind, sind das Einstellen der Cron Jobs, die Nutzung einer sicheren SSL Verbindung und ein .htaccess Zugriff.

Die Softwareangebote

Einige Webhoster lassen es zu, dass mit nur einem Klick CMS Programme wie Shopsysteme, Typo3 und WordPress installiert werden können. Besonders Unternehmen, die kein technisches Fachwissen haben, sollten diese Möglichkeit in Anspruch nehmen.

Der Service des Webhosting

Besonders für Unternehmen, die sich im Bereich des Online Business bewegen, ist ein gut funktionierender Service des Webhostings unabdingbar. Wenn es technische Probleme gibt, beispielsweise der Server nicht zur Verfügung steht, dann ist ein kompetentes und vor allem zeitnahes Feedback äußerst wichtig.

Die Webhosting Kosten

Wie viel ein Webhosting genau kostet, hängt von dem Umfang der Hardware und den angebotenen Funktionen ab. Bei einem simplen Shared Webhosting liegen die Kosten pro Monat durchschnittlich unter einem Preis von zehn Euro – inklusive der jeweiligen Domains. Sind die Ansprüche eines Unternehmens an das Webhosting deutlich höher, können die Webhosting Pakete auch teurer sein. Die Kosten für einen eigenen Server belaufen sich pro Monat auf circa 30 Euro, können aber mit der entsprechenden Ausstattung an Hardware bis zu mehreren hunderten von Euros steigen. Auch eventuelle Kosten für die Einrichtung sind hier zu beachten.

Wichtig ist auch bei Vertragsabschluss darauf zu achten, wie sich die Laufzeiten der Verträge gestalten. In der Regel sind die Kosten für längere Laufzeiten geringer.

Das richtige Webhosting finden – Fazit

Werden die oben genannten Kriterien beachtet, ist es gar nicht mehr so schwer, das passende Webhosting zu finden. Wer sich noch einen größeren Überblick verschaffen möchte, kann dies durch Webhosting Vergleich im Internet tun. In der Regel reicht für die normalen Bedürfnisse eines Unternehmens, dass sich nicht auf den Online Bereich fokussiert, ein günstiges Webhosting aus. Dies sollte bei dem Studieren des Webhosting Vergleich in jedem Falle beachtet werden.

Bewerte uns!